Am 04. Juni 2021 wurde Schmitten – sowie andere Gemeinden – von einem Unwetter überrascht, mit weitreichenden Folgen. Rinnsale wurden zu reißenden Bächen und haben dabei Erde und Gestein mitgenommen. In der Folge verstopften die Straßenentwässerungen. Es kam zu Überflutungen von Keller- und Wohnräumen sowie Straßen und es entstand hoher Schaden im öffentlichen sowie im privaten Bereich. Die Ortsteile Brombach und Hunoldstal hat es bei dem Starkregen besonders hart getroffen, während die weiteren Schmittener Ortsteile glücklicherweise verschont blieben. 

Für den Ortsteil Hunoldstal leider schon die Zweite Überschwemmung in diesem Jahr mit identischen Auswirkungen für die Anwohnerinnen und Anwohner. Bereits am 29. Januar 2021 wurden in Folge von Regen und Tauwetter Keller geflutet, Straßen überschwemmt, Schotterwege ausgespült, Gestein und Erde in den Ortskern gespült.

Dabei ist die Ursache wiederholt exakt die gleiche, übertretendes Wasser an einer Bachverrohrung. Die FWG sieht in sämtlichen Ortsteilen größtes Gefahrenpotential bei starken Regenfällen, da Waldflächen gerodet werden mussten, die Waldböden stark verdichtet sind und dadurch große Wassermengen in kurzer Zeit in die Täler abfließen könnten. Besonders großes Gefahrenpotential sehen wir in Anbetracht der Topografie sowie den größeren umliegenden gerodeten Waldflächen für die Ortsteile Niederreifenberg, Arnoldshain, Schmitten, Dorfweil, Brombach und Hunoldstal.

Für den Ortsteil Brombach kommt erschwerend hinzu, dass die Straßenentwässerung einer außerörtlichen Straße teilweise in den Ort geführt wurde und die anfallenden Wassermengen bei Starkregen weder von dem kleinen Bach, noch von den Bachverrohrungen aufgenommen werden können. Dieser kleine Bach fließt durch mehrere Grundstücke im Wohngebiet in unmittelbarer Nähe zu den Wohngebäuden und birgt dort erhebliche Gefahren für die Anwohnerinnen und Anwohner.

Selbstverständlich sind auch die Ortsteile Oberreifenberg, Seelenberg und Treisberg in eine Prüfung aufzunehmen und Gefahrenpotential möglichst weitestgehend zu minimieren.

Daher haben wir uns folgende Ziele gesetzt und einen entsprechenden Antrag zur Gemeindevertretersitzung eingereicht:
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Reduzierung von Überschwemmungen und Hochwasser
  • Aufklärungskampagne für Bürgerinnen und Bürger zur Vermeidung von Schäden an Haus und Grund
  • Einrichtung eines von der Gemeinde organisierten Bereitschaftsdienstes zur schnellen Hilfe und Behebung von Folgeschäden im öffentlichen Bereich
  • Schaffung von natürlichen Überflutungsflächen

Hier finden Sie weitere Informationen und Tipps zum Thema:

Fragen und Anregungen zum Thema bitte unter: Info@fwg-schmitten.de

Wir sind für Euch da!

Herzlichst Ihre / Eure
FWG Schmitten
Kompetent – engagiert – im Dialog – vor Ort!