FWG übernimmt in Schmitten die klassische Rolle der Opposition.

Am Montag, dem 22.03.2021 fand im Dorfgemeinschaftshaus Arnoldshain die konstituierende Sitzung der FWG Schmitten unter den aktuell geltenden Hygienemaßnahmen statt. Auch online konnten die Mitglieder an der Sitzung teilnehmen. Der FWG Vorsitzende, Thomas Willroth, bedankte sich bei dem gesamten Team der FWG für die geleistete Arbeit für die Kommunalwahl und zollte Lob und Anerkennung zum erreichten Wahlergebnis, welches an das hervorragende Ergebnis aus der Wahl 2016 anknüpft, diesem fast auf den Punkt gleich kommt und im Ergebnis dazu führt, dass die FWG erneut mit 9 Sitzen in der Gemeindevertretung vertreten ist.

Rainer Löw aus Dorfweil wurde einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden wiedergewählt, als stellvertretende Fraktionsvorsitzende wurden Katja Bausch aus Arnoldshain und Bernhard Eschweiler aus Oberreifenberg ebenfalls einstimmig gewählt.

Unter Vorbehalt wurde Hans Kurdum als Vertreter für die FWG im Gemeindevorstand vorgeschlagen. Hier hätte Hans Kurdum die Position des ersten Beigeordneten einnehmen sollen, sofern es zu einer Weiterführung der bisherigen Koalition von FWG und CDU gekommen wäre. Doch es kam ganz anders! Denn die CDU hat beschlossen, mit b-now und Grünen eine Koalition einzugehen.

Die FWG wird nun von den Mitgliedern Michaela Trunk, Hegewiese; und Thomas Busch, Schmitten im Gemeindevorstand vertreten.

Die neue FWG-Fraktion setzt sich wie folgt zusammen:

  • Hans Kurdum, Brombach
  • Bernhard Eschweiler, Oberreifenberg
  • Rainer Löw, Dorfweil
  • Christel Kinkel, Schmitten
  • Dr. Wolfgang Pitzner, Schmitten
  • Katja Bausch, Arnoldshain
  • Dieter Schöpp, Oberreifenberg
  • Thomas Willroth, Hunoldstal
  • Lars Löw, Dorfweil

Weiterhin wurden folgende Ortsteilvertreter in den erweiterten FWG-Vorstand gewählt:

  • Mike Dinges, Niederreifenberg
  • Tobias Herde, Treisberg

Was für viele Wähler vor der Wahl noch als völlig unmöglich erschien, ist nun zur Realität geworden, der Wählerauftrag, welcher sich aus dem Wahlergebnis deutlich ableiten lässt, wurde aus Sicht der FWG von der CDU völlig ignoriert.

Die CDU koaliert nun mit der b-now und den Grünen, obwohl in der vergangenen Legislaturperiode die Meinungen dieser drei Fraktionen weit auseinander lagen.

In den Sachthemen herrschte zwischen FWG und CDU absolute Einigkeit. Diese hatte sich auch im jüngsten Vorgespräch zu einer möglichen Koalitionsbildung erneut bestätigt.

Aus der Opposition heraus wird die FWG die wichtigen Themen weiterhin forcieren und entsprechende Anträge in der Gemeindevertretung einbringen. Dort wird sich zeigen, wie viel Ernsthaftigkeit die Aussagen der gegründeten Dreierkoalition bezüglich der Zusammenarbeit mit allen Fraktionen beinhalten.

Die FWG wird sich insbesondere für folgende Themen einsetzen:

  • Wiederaufbau und Stärkung des Gemeindewaldes unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Aspekte,
  • Gründung der Initiative “Lebens(T)raumWald“,
  • Ausbau eines schnellen Internets und Verbesserung des Mobilfunkempfangs,
  • Sicherstellung der Trinkwasserversorgung und Förderung von Maßnahmen zur Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs sowie eine Gebührenstruktur, welche zu einer gerechten Kostenverteilung führt, sparen soll belohnt werden,
  • Verkehrsberuhigung,
  • keine Ausweisung neuer Baugebiete,
  • Bedarfsgerechter Ausbau der Betreuungsplätze in den KIGAS und Alternativen, sollte der Neubau mit accadis mangels Fördergelder oder sonstiger erheblicher Kostensteigerungen nicht realisierbar sein,
  • Verbesserung des ÖPNV,
  • Optimierung und Ausweitung von Straßenreparaturmaßnahmen.

Wir sind für Euch da!

Herzlichst Ihre / Eure
FWG Schmitten
Kompetent – engagiert – im Dialog – vor Ort!